Fitness-Boxen statt Laufband, Stepper und Hanteltraining

Boxen als Fitness-Sport: Warum ist es so effektiv?
Immer mehr fitnessbegeisterte Hobbysportler geben im Studio an Pratzen und Sandsack richtig Gas. Nicht ohne Grund: Fitnessboxen ist eine höchst effektive Trainingsmethode, um in Form zu kommen und überschüssige Kilos loszuwerden.
Fitness-Boxen – was genau ist das?
Einfach ausgedrückt:  Fitness-Boxen ist Boxen ohne Gegner. Statt im Ring oder beim sogenannten Sparring gegeneinander anzutreten, beschränkt sich Fitness-Boxen hauptsächlich auf das Training der erlernten Techniken.
Langweilig? Nein! Wer einmal den Sandsack verprügelt hat, weiß dass es zum Dampf-Ablassen kaum ein besseres Mittel gibt. Bei der Partnerarbeit mit den Handpolstern, den sogenannten Pratzen, kann im Anschluss noch mehr Gas gegeben werden. Die beste Methode, um Stress abzubauen und gleichzeitig richtig schnell in Form zu kommen.
Was macht es so effektiv?
Grundlagenausdauer, Schnellkraft oder Beweglichkeit – Ein super Gesamtpaket dass den ganzen Körper trainiert. Nebenbei werden auch noch ordentlich Kalorien verbrannt werden (bis zu 800 pro Stunde) und lässt die Fettzellen nur so schmelzen.
Doch was macht das Fäuste schwingen zu so einem effektiven Workout?
Vor allem die Kombination aus Grundlagenausdauer und explosiven Bewegungen, die Muskeln und Koordination fordern, so dass ein hoher Trainingsreiz gesetzt wird. Gleichzeitig werden bei fortgeschrittener Technik auch vermehrt Koordination und Balance angesprochen, was eine hohe Konzentration erfordert und die effektivität zusätzlich steigert.
Beim Fitness-Boxen spielt der Fun-Faktor eine große Rolle. Wer ein Mittel sucht beim Sport dauerhaft am Ball zu bleiben könnte beim Boxsport fündig werden.
Spätestens nach drei bis vier Einheiten am Sandsack werden sie den Körperlichen Effekt spüren:  an Ihrer Figur, der Kraft, Explosivität und Kondition. Sie fühlen sich dann einfach rundum fit.
Menü